Bernisblog

Badehose und Fahrrad

Avatar of Bernhard Bernhard - 01. Mai 2017 - Training

Berni gibt Gas

Ja, ja, ich habe heute wieder mal zwei Trainingseinheiten gemacht.

Ursprünglich sollte die schwere Schwimmeinheit am Mittwoch sein, was wegen eines Stromausfalls nicht möglich war. In meinem Kampf gegen schwache Trainingsdisziplin, habe ich Petra eingespannt. Zwei Stunden Muckibude auf dem Ergometer – wird Zeit für mein Rennrad.

Na gut, dann am Donnerstag die schwere Schwimmeinheit! Gleich nach dem Dienst! Während des Dienstes bin ich viel rumgelaufen, und konnte wenig trinken. Vor dem Stadionbad musste ich noch was hinter dem Aegi abgeben. Auf dem Weg habe ich mir noch ein belegtes Brötchen reingeschoben. Ich bin dann schon aufgewärmt im Stadionbad angekommen.

Im Becken ging es dann richtig gut ab. Die ersten tausend Meter waren problemlos, aber dann hat der Krampfmeister eingegriffen. Nach weiteren 400m war Ende. Mein kompletter rechter Oberschenkel war dicht. Ich musste aus dem Wasser, zwei Bademeister versuchen mir zu helfen, dann gehe Ich gaaaanz langsam Schritt für Schritt unter die Duschen.

Freitag und Samstag waren wegen anderer Gründe Trainingsfrei. Dafür dann heute…

Mein Tag fing damit an, dass ich um 6 Uhr völlig grundlos wach werde! Vor Schreck beiss ich mir auf die Zunge – tut immer noch weh! Ich schlafe dann noch etwas, dann Frühstück, und jede Menge trinken! Dann ab ins Stadionbad. Ich will diese schwere Einheit unbedingt gemacht haben!

Ich mache es kurz: Erledigt! Ich komme mit müden Armen und etwas Nackenbeschwerden aus dem Wasser. Dann kommt eine Ess- und Trinkpause, dann ziehe ich mich um und warte auf Hanno.

Hanno macht in der zweiten Trainingseinheit meinen Radcoach. Im Trainingsplan stehen lockere 2,5h Rad fahren. Ich bin mir nicht ganz sicher wie es wird. Es geht schon gut los. Meine erste Einheit auf meinem Rennrad macht richtig Spaß. Das Wetter auch! Nach einer Stunde muss Hanno was los werden. Ich nutze die Zeit, und trinke was. Danach habe ich Probleme im Unterbauch. Das stört! Nach weiteren Kilometer merke ich, dass der Sattel seine Spuren im Schritt hinterlassen hat. Danach tue ich mich schwer, obwohl die Beine noch gut zu gebrauchen sind. Mit dem Sitzen kann ich mich quälen, aber meine Blähungen sind total doof. Trotzdem schaffe ich die 2,5h, die Hanno genau ausgetimet hat.

Zu Hause beseitige ich die Trainingsspuren, trinke und esse was, und setze mich vor den Fernseher. Als ich die Ergebnisse der Wahl in Schleswig-Holstein sehe, lösen sich auch meine Unterbauchprobleme in Luft auf...

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

2018 (5)

Juni (2) Mai (2) April (1)

2017 (13)

Juni (2) Mai (4) April (7)